die Geodätische Kontrolle der Montagearbeiten

DIE STEINARBEITEN
KAM'JAN_ ROBOTI
KAMENNYJA PRAZY

Für die Versorgung der Zuverlässigkeit und der hohen Qualität der errichteten Gebäude und der Bauten hat die große Bedeutung die ständige geodätische Kontrolle der Genauigkeit der Errichtung der Konstruktionen, der Anlage der montierbaren Elemente in die Projektlage. Es ist nach den Arten der Elemente, sachwatkam dabei stufenweise, den Stockwerken erfüllen die vollziehende Aufnahme - die geodätische Prüfung ihrer tatsächlichen Lage im Grundriß und nach der Höhe.

die Richtigkeit der Errichtung des Mauerwerkes und der Anlage der montierbaren Konstruktionen prüfen mit Hilfe der geodätischen Geräte und der Schablonen nach den früher aufgetragenen Risiken und den Notizen. Zum Beispiel, bei wywerke der Fundamente teodolit stellen über dem axialen Zeichen obnoski oder des äussersten Fundamentes fest und richten das Kreuz der Fäden des Rohres auf das entsprechende Zeichen am entgegengesetzten Ende des Gebäudes. Dann, das Rohr allmählich umdrehend, versetzen das Kreuz der Fäden auf alle testbaren Fundamente und fixieren auf ihnen die tatsächliche Lage der Achsen. Nach wywerki messen die Achsen einer Reihe vom Roulett die Entfernung zwischen den Reihen der Fundamente und den Fundamenten der Reihe; dabei breiten für die Verkleinerung der Fehler das Roulett auf die ganze Länge aus, nach ihr die Anordnung der Zwischenfundamente markierend. Die querlaufenden Achsen des Fundamentes prüfen, auf 90° umdrehend; das Rohr teodolita, der abwechselnd in der Mitte von jedem Fundament auf der Achse der ersten längslaeufigen Reihe feststellt.

die Lage der Fundamente nach der Höhe kontrollieren vom Nivellierinstrument bezüglich der vorübergehenden Richtpunkte, die unweit des gebaut werdenden Gebäudes gelegen sind. Die Notizen der vorübergehenden Richtpunkte stellen nach den Hauptrichtpunkten des Objektes fest. Die Fundamente werden nur von den Gruppen, gleichzeitig nach einer oder mehreren Reihen ausgleichen.

Alle Ergebnisse der Messungen - die gültigen Lagen der Achsen, tragen die Umfänge zwischen den Fundamenten - auf das vollziehende geodätische Schema auf.

Bei der Errichtung des Hochteiles der Gebäude mit Hilfe der geodätischen Geräte prüfen die vertikale Lage (otwesnost) der Wände und anderer Konstruktionen, die Horizontalität der Überdeckungen die Beachtung der Projektumfänge zwischen den Achsen der tragenden Konstruktionen (den Wänden).

die vertikale Lage der Wände, der Winkel des Gebäudes, d.h. Die Abweichungen von ihren Projektachsen, prüfen teodolitom, rasbiwotschnyje die Achsen auf das Niveau des errichteten Stockwerks von den Aufnahmen verlegend, die auf die Abb. 131 gezeigt sind. Die Abweichungen der tatsächlichen Achsen der Wände von ihrer Projektlage bestimmen mit den Abmessungen von den verlegten Achsen.

die Anlage des Glases unter die Kolonne: und - die Senkung auf die Stelle, - wywerka, 1 - kolyschki, 2 - des Risikos, 3 - der Block

die Abb. 131. Die Anlage des Glases unter die Kolonne :
Und - die Senkung auf die Stelle, - wywerka, 1 - kolyschki, 2 - des Risikos, 3 - der Block

die Horizontalität der Überdeckung prüfen von seinem Nivellieren nach den Winkeln und an den Stellen der Kreuzung der Hauptachsen des Gebäudes. Der Unterschied zwischen dem mittleren Niveau sowohl den höchsten als auch niedrigsten Punkten ist die Abweichungen von der Horizontalität der Überdeckung eben.

Bis zur Montage der Überdeckung werden die Oberfläche des Mauerwerkes ausgleichen, auf die sich die Paneele der Überdeckungen stützen sollen. Ausgehend vom höchsten Punkt und der minimal zulässigen Dicke der Schicht des Bettes aus der Lösung unter das Verpacken der Paneele, bestimmen die tatsächliche Notiz des Niveaus des Montagehorizontes, nach dem das Verpacken der Paneele der Überdeckung innerhalb der Sektion des Hauses führen.


alle Artikel aus der Abteilung " die Geodätischen Arbeiten auf ё=Ёющър§"

die Allgemeinen Nachrichten

die Geodätischen Geräte und die Instrumente

Rasbiwotschnyje der Arbeit, die Übertragung der Achsen und der Notizen

die Geodätische Qualitätsüberwachung der Aufbauarbeiten